Rufbereitschaft

Sanihandy
Während der Schulzeit stellen wir eine Rufbereitschaft bestehend aus 4 Schulsanitätern/Schulsanitäterinnen. Die Mitglieder, die in der Bereitschaft eingeteilt sind, tragen ein Handy mit sich herum, auf welchem sie jederzeit erreichbar sind. Außerdem gehören zum Handy auch ein Schlüssel für den Sanitätsraum und den Materialschrank.

Wie wird die Bereitschaft alarmiert?
Wenn es nun innerhalb der Schulzeit zu einem Notfall in der Schule kommt, wird über das Sekretariat, den Freizeitbereich oder ein anderes Telefon der Hausanlage das erste Handy angerufen. Falls dieses Handy nicht erreichbar ist, werden die nächsten Handys nach ihrer Nummerierung angerufen. Das Sekretariat hat darüber hinaus auch die Möglichkeit, im Sani-AG-Verwaltungsprogramm nachzusehen, welches Handy aktuell vermutlich erreichbar ist. Dies spart besonders am Nachmittag etwas Zeit, da die Nachmittage meist nur über ein oder zwei Teilnehmer der Rufbereitschaft abgedeckt werden.

Was passiert nach der Alarmierung?
Der angerufene Schulsanitäter verlässt daraufhin den Unterricht und begibt sich in den Sanitätsraum, um sich mit dem Material auszurüsten. Außerdem werden je nach gemeldeter Lage von ihm weitere Schulsanitäter alarmiert. Anschließend begibt er sich zum Einsatzort. Um hier eine lange Suche zu vermeiden, ist es wichtig, dass am Telefon bereits ein genauer Ort gemeldet wird und nicht beispielsweise erst der gesamte Schulhof oder ein ganzer Trakt nach dem Verletzten abgesucht werden muss.

Wie wird die Bereitschaft eingeteilt?
Die Bereitschaft wird durch den AG-Leiter T. Ehrke eingeteilt. Hierbei wird darauf geachtet, dass sowohl erfahrene, als auch noch nicht so erfahrene Teilnehmer eingeteilt werden. Auch wird geschaut, dass sowohl Mädchen, als auch Jungen, genauso wie ältere und jüngere Schüler eingeteilt werden. Außerdem ist es wichtig, dass die Teilnehmer der Bereitschaft möglichst viele Stunden abdecken und auch alle Nachmittage abgedeckt werden können.
Um in der Rufbereitschaft eingeteilt zu werden, muss der Erste-Hilfe-Kurs erfolgreich absolviert worden sein. Ebenso muss man bereits einige Zeit Mitglied des Schulsanitätsdienstes sein.

Warum verwenden wir Handys für die Rufbereitschaft?
Andere Schulen verwenden z.T. auch Funkgeräte für die Alarmierung ihres Schulsanitätsdienstes. Wir setzen jedoch die Handys ein, da diese viel weniger störanfällig sind und auch über eine wesentlich längere Akkulaufzeit verfügen. Außerdem ist mit Funkgeräten die Verbindung zwischen dem Hauptgebäude am Eikel und dem Gebäude an der Helenenstraße nicht immer gewährleistet. Mit einfachen Prepaid-Karten lassen sich die laufenden Kosten auch gering halten. Funkgeräte werden von uns jedoch auf Veranstaltungen eingesetzt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicke hier, um mehr darüber zu erfahren. Akzeptieren
BildViewer